Einleitung persönliche Vorstellung bisherige berufliche Laufbahn (Abschluß als Diplom Sprachheilpädagogin) seit 7 Jahren in dem Bereich tätig Tätigkeitsfelder:  in der sprachheilpädagogischen Praxis,  in Heilpädagogischen Kindergärten, 

download report

Transcript Einleitung persönliche Vorstellung bisherige berufliche Laufbahn (Abschluß als Diplom Sprachheilpädagogin) seit 7 Jahren in dem Bereich tätig Tätigkeitsfelder:  in der sprachheilpädagogischen Praxis,  in Heilpädagogischen Kindergärten, 

Slide 1

Einleitung
persönliche Vorstellung
bisherige berufliche Laufbahn
(Abschluß als Diplom Sprachheilpädagogin)
seit 7 Jahren in dem Bereich tätig
Tätigkeitsfelder:
 in der sprachheilpädagogischen Praxis,
 in Heilpädagogischen Kindergärten,
 in der Schule für Geistigbehinderte,
 In Akutkrankenhäusern,
 Hausbesuche bei neurologischen Patienten

Arbeit sowohl mit erwachsenen Patienten als
auch mit Kindern
Vortragsvorstellung: kurzer Abriss über den
Inhalt
Sprachentwicklung und ihre Störungen
Fragen und Antworten


Slide 2

Der Sprachbaum
 Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Der von
Wendlandt entwickelte Sprachbaum stellt symbolisch die
vielfältigen Einflüsse, Voraussetzungen und
Zusammenhänge dar, damit sich der Prozeß des
Sprechen Lernens erfolgreich entwickeln kann.
 Das Fundament der Sprachentwicklung (veranschaulicht
durch die Wurzeln des Baumes) bilden die Elemente:
 Fühlen, Hören, Sehen
 Bewegung (Grob- und Feinmotorik)
 Hirnreifung
 Soziale motionale Entwicklung und Interaktion
(das Kind schreit und die Umwelt reagiert)

 Sind diese Elemente vorhanden müssen sie alle
miteinander kooperieren, das heißt gut
zusammenarbeiten, um die Sprachproduktion und das
Sprachverständnis herzustellen.


Slide 3


Slide 4

Der Sprachbaum II
 Funktioniert nur ein Faktor bzw. ein Element des
Fundamentes nicht richtig, kann es zu Störungen in der
Zusammenarbeit (d.h. in der sensomotorischen
Integration) kommen

 Unter Sensomotorik versteht man die durch die
Sinneswahrnehmungen beeinflusste Motorik. Ist z.B. die
Feinmotorik gestört, können die für die Artikulation
notwendigen sehr genauen Bewegungen der Zunge
auch nicht bzw. nur unter sehr viel mehr Anstrengungen
als normalerweise durchgeführt werden.


Slide 5

Der Sprachbaum III
Zum Wachsen des Baumes, also zur Entwicklung der
Sprache, ist es wichtig, den Wurzeln entsprechende
Nahrung zuzuführen in Form von
 Gegenseitigem Blickkontakt
 das Kind aussprechen zu lassen und ihm zuzuhören
 es nicht zum nachsprechen zu zwingen
 und die Sprache anzuregen.


Slide 6

Der Sprachbaum IV
 Natürlich kann sich ein Kind und dessen Sprache nur
dann gesund entwickeln, wenn es Liebe und
Geborgenheit, Akzeptanz und Aufmerksamkeit erfährt.
 Wie ein Kinderarzt auf einem Vortrag sagte: Die beste
Sprachförderung ist eine gute Beziehung zum Kind und
das gemeinsame Spielen der Eltern mit dem Kind!


Slide 7

Was das Kind wann in seiner sprachlichen
Entwicklung können sollte
Alter

Artikulation

Wortschatz

Grammatik

Geburt

Reflexschrei

2. Monat

Lallen

ca. 6. Monat

Gurren, Schreien, Lautnachahmung

ca. 1. Jahr

M,B,P,N

erste Wörter
z.B.: „Mama“, Wau-Wau“,„habn“,“mein“

Ein-Wort-Sätze

ca.1 ½ Jahre

W,F,T,D

ca. 50 Wörter, Verben, Adjektive
z.B.: „Is`n das?“, „Papa weg“

Zwei- und dreiwort- Sätze

ca. 2 Jahre

K,G,CH,R

tägliche neue Wörter, Neu-Schöpfungen
z.B.: „Da kommen Briefmann, Anna nicht (t)önnen schlafen, Klappmütze“

erster Gebrauch von „ich“,
Endungen beliebig

ca. 2 ½ Jahre

Lautverbindungen

nimmt weiter zu
z.B.: „Da is`n ne Frau, die guckt aus dem Fenster, warum?“

Fragewörter, einf. Sätze,
Nebensatzbildungen

ca. 3 Jahre

bis auf evtl. Zischlaute u. Lautverbindungen

Farben, Tunwörter hinzu
z.B.: „Gestern war ich mit Mama beim Doktor“, „Die Spritze, die er mir gegebt
hat, tat gar nicht weh“

Schwierige Sätze,
Nebensätze

abstrakte Begr.
z.B.: „Als ich noch kleiner war, bin ich noch nicht in den Kindergarten
gegangen“

wird beherrscht,
Geschichten erzählt

Alle Laute der Muttersprache
ca. 4 bis 6 Jahre

alle Laute


Slide 8

Störungen der Sprache im
Überblick
Störung d. Sprechens
und der Sprache

Sprachverständ
nis

Wortscha
tz

Grammati
k

Eingeschränkte
s
Sprachverständ
nis

geringer
Wortschat
z

Dysgram
matismu
s

Sprachentwicklungsstörung
(SES)

Störung des
Sprechablaufes

Störung der
Kommunikatio
n

Störung
der
Stimme

Artikulation

Dyslali
e

Polter
n

Stottern

Mutismu
s

Näsel
n

Stimmstörung


Slide 9

Resume
 Gesprochene Sprache hat nicht nur innerhalb der
Familie, sondern auch allgemein durch das
mitmenschliche Miteinander einen lebensbedeutenden
Stellenwert.
 Ein Kind, das sich nicht richtig verständlich machen
kann, erleidet eine erhebliche Einschränkung des
Selbstwertgefühls und seine geistige und seelische
Entwicklung wird erschwert.
 Wenn ein Kind bei der Einschulung noch nicht richtig
sprechen kann, ist auch seine schulische Laufbahn
gefährdet. Darüber hinaus können deutlich mehr
Schwierigkeiten beim Erwerb der Schriftsprache, also
beim Lesen- und Schreibenlernen auftreten.


Slide 10

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!