Handouts Workshop Hechingen 17.05.2013

download report

Transcript Handouts Workshop Hechingen 17.05.2013

AUTISMUS-WORKSHOP
28. Juni 2014
Tübingen
Stiftung
Elternkreis
Referenten
Ablauf
AGENDA – WORKSHOP
Dr. Wolfgang Heyder: Einführung (Vorkommen,
Diagnose, Ursachen)
Aga Grieshaber: Kommunikation (UK, FC, IPAD)
Hermann Danne: „Verbal Behaviour“
Karl-Heinz-Eichler: Therapien + gemeinsamer
Erfahrungsaustausch
Autismuskriterien nach DSM IV und älter
Kanner (frühklindlicher Aut.) – Asperger
Stark – Schwach
High-functioning - Low-functioning
Rett-Syndrom, Tourette-Syndrom, atyp. Autismus
●
ASS neu nach DSM V (2013):
Diagnose nach 2 Blöcken + Dimensionen
- SOZIALE KOMMUNIKATION
- REPETITIVES VERALTEN
Entfallend: Asperger, frühkindlich + atypischer
Autismus
Vorkommen:
Von 4/10.000 (50iger J.) bis zu 1/70 bzw. 68 (US)
über Bundesverband 2008: 60 -70/10.000 (15FK,
25 ASP, 20 ATYP)
entspricht: 130-140/10.000 (2014)
ergibt nach heutigen Kriterien das 40ig fache
wie vor 50 Jahren
Ausprägung:
Wahrnehmung: Über-Unterempfindlichkeit; Filter
Handlungsebene: Blockierungen
Reiz- und Informationsverarbeitung: „Theory of
mind“, Zentrale Kohärenz, Exekutive Funktionen
Kommunikation: immer verändert
Ursachen (1):
Umwelteinflüsse: Verschmutzung (Tinbergen);
Pestizide, Fluoride, Blei, Quecksilber, Plastik
Impfungen: Impfschäden durch Quecksilber
Ernährung (N): Milchprodukte
Bakterien(N) (allg./Darm): Darmsanierung MMS
Hormone(N): Steroidhormone im Fruchtwasser
Hirnanomalien(N): Abw. in der Cortex-Architektur
Ursachen (2):
Gene: Forschungsgruppe Pouska; Zwillingsforschung, m/w – min. 80:20; ältere Väter
Mutter-Kind-Kommunikation: Bettelheim 70iger J.
Vernetzung Hirnzellen: abweichende Vernetzung,
fehlende Spiegelneuronen
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !